Genuss vom Blech

12. Januar 2018
Maximaler Genuss bei minimalem Aufwand: Ein simples Blech plus frische Zutaten – so einfach kann gutes Kochen sein!

>> ZU UNSEREN EINKAUFSTIPPS <<


Rinderfilet in Kräuterkruste mit Ratatouille

Zutaten (für 4-6 Portionen):

1 Rinderfilet (ca. 1 kg), pariert
grobkörniges Salz und frisch gemahlener Pfeffer
75 g frische Semmelbrösel
10 g frische glatte Petersilie, fein gehackt
2 1/2 EL Dijon-Senf

Für das Ratatouille
4 kleine Zucchini (grün und gelb), in 2 cm große Stücke geschnitten
1/2 Aubergine, in 2 cm große Stücke geschnitten
200 g Kirschtomaten
80 ml natives Olivenöl extra, mehr zum Beträufeln
2 EL Rotweinessig
grobkörniges Salz und frisch gemahlener Pfeffer
2 EL frisch gehacktes Basilikum
90 g Ziegenkäse (Zimmertemperatur)

So geht die Zubereitung:

Das Rinderfilet bei Zimmertemperatur 45 Minuten ruhen lassen.

Den Ofen auf 230 .C vorheizen. Ein Backblech mit Alufolie auslegen.

Das Filet an eine Seite des Backblechs legen und mit Salz und Pfeffer würzen. Semmelbrösel und Petersilie in einer kleinen Schüssel vermengen und mit Salz und Pfeffer würzen. Den Senf mit einem Gummischaber oben auf dem Filet und an den Seiten verteilen. Mit den Händen die Semmelbröselmischung gleichmäßig auf dem Senf verteilen und festdrücken.

Für die Ratatouille Zucchini, Auberginen, Kirschtomaten, Öl und Essig in einer großen Schüssel vermengen. Das Gemüse gleichmäßig auf der anderen Seite des Backblechs verteilen und großzügig mit Salz und Pfeffer würzen.

Im Ofen 35–40 Minuten braten, bis ein Fleischthermometer in der Mitte des Filets eine Temperatur von 54°C (englisch/medium rare) anzeigt und das Gemüse gabelzart ist. Nach der Hälfte der Garzeit das Gemüse wenden. Das Backblech aus dem Ofen nehmen, mit Alufolie abdecken und das Filet 10 Minuten ruhen lassen.

Das Filet auf ein Schneidebrett legen und in 2–3 cm große Scheiben schneiden. Das gehackte Basilikum unter die Ratatouille rühren, die Ratatouille mit etwas Öl beträufeln und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Käsestückchen auf der Ratatouille verteilen und das Gemüse mit dem Rindfleisch servieren.

 


Zitronige Tofu-Gemüse-Spieße mit Chillisauce

Zutaten (für 4 Portionen):

500 g fester Tofu, abgetropft frisch gepresster Saft von 2 Zitronen
1 1/2 TL gemahlener Kreuzkümmel
grobkörniges Salz und frisch gemahlener Pfeffer
125 ml natives Olivenöl extra
2 asiatische Auberginen (längliche Form), in 2–3 cm große Stücke geschnitten
2 Zucchini, längs halbiert und in 2–3 cm große Stücke geschnitten
16 kleine Kirschtomaten
2 Poblano-Chilis, längs halbiert, entkernt und Membran entfernt
2 Schalotten, längs halbiert
15 g Koriandergrün
1 Knoblauchzehe
125 g saure Sahne
frisch gepresster Saft von 1 Limette

 

So geht die Zubereitung:

8–10 Holzspieße vor der Verwendung mindestens 30 Minuten in Wasser einweichen.

Den Tofu waagerecht halbieren. Drei Blatt Küchenpapier auf einen Teller legen und die Tofuscheiben nebeneinander auf das Küchenpapier legen. Mit drei Blatt Küchenpapier und einem Teller abdecken. Einen Topf zum Beschweren daraufstellen und 5 Minuten stehen lassen. Den Vorgang mit frischem Küchenpapier wiederholen. Den Tofu in 2–3 cm große Würfel schneiden.

Zitronensaft, Kreuzkümmel, 1 Teelöffel Salz, 1/2 Teelöffel Pfeffer und Öl in einer großen Schüssel vermengen. Tofu, Auberginen, Zucchini und Kirschtomaten zugeben und gut vermengen. 15 Minuten bei Zimmertemperatur ziehen lassen. Dabei 2-mal umrühren.

Den Ofen auf 200°C vorheizen. Ein Backblech mit Alufolie auslegen.

Tofuwürfel und Gemüsestückchen in bunter Reihenfolge auf die Holzspieße stecken und auf eine Seite des Backblechs legen. Poblano-Chilis und Schalotten mit der Schnittfläche nach unten auf die andere Seite des Backblechs legen. Alles 15 Minuten im heißen Ofen garen. Chilis und Schalotten herausnehmen, auf einen Teller legen, die Spieße wenden und weitere 10–12 Minuten garen, bis das Gemüse gabelzart ist. Das Blech aus dem Ofen nehmen und mit Alufolie abdecken.

Chilis und Schalotten mit Koriandergrün und Knoblauch im Mixer fein pürieren. Saure Sahne und Limettensaft zugeben und zu einer feinen Creme verarbeiten. In eine Schüssel füllen und mit Salz abschmecken.

Die Spieße mit der Chilisauce beträufeln und sofort servieren.

 


Weiße Pizza mit Kartoffeln und Trockentomaten

Zutaten (für 2-4 Personen):

Für den Pizzateig:
550 g Weizenmehl, zzgl. etwas mehr zum Bestäuben
50 g Vollkornweizenmehl
2 1/2 TL Trockenhefe
1 EL Zucker
310 ml warmes Wasser, mehr nach Bedarf
natives Olivenöl extra nach Bedarf

 

Für den Belag:
3 EL natives Olivenöl extra, zzgl. mehr zum Beträufeln
125 g Mozzarella, zerpflückt
250 g Vollmilch-Ricotta
30 g Parmesan, frisch gerieben
2 kleine rote Kartoffeln (ca. 125 g), geschält
60 g sonnengetrocknete Tomaten in Öl, abgetropft und zerkleinert
2 EL zerpflückte frische Basilikumblätter
grobkörniges Salz und frisch gemahlener Pfeffer

 

So geht die Zubereitung:

Für den Pizzateig Mehl, Hefe, Zucker und 1 Esslöffel Salz im Mixer vermengen. Bei laufendem Mixer das warme Wasser und Öl in stetem Fluss zugießen und vermengen, bis sich ein grober Teig bildet. Sollte sich der Teig nicht zu einer Kugel formen, mit 1–2 Teelöffeln Wasser beträufeln und nochmals mixen. Den Teig 5–10 Minuten ruhen lassen. Dann den Vorgang 25–30 Sekunden wiederholen, bis der Teig nur noch leicht klebrig ist.

Den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche legen und zu einer glatten Kugel formen. In eine geölte Schüssel legen und mit Öl bestreichen. Die Schüssel mit Frischhaltefolie abdecken und den Teig 1 1/2 Stunden an einem warmen Platz gehen lassen, bis sich das Volumen verdoppelt hat. Den Teig halbieren, eine Hälfte in einen Gefrierbeutel geben und einfrieren (bis zu 2 Monate haltbar).

Den Ofen auf 230 .C vorheizen. Sobald der Ofen diese Temperatur erreicht hat, noch weitere 15 Minuten warten. Die Ofentür dabei nicht öffnen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen.

Auf einer bemehlten Arbeitsfläche den restlichen Teig zu einem Rechteck ausrollen (25 x 33 cm). Falls sich der Teig noch zusammenzieht, vor dem Ausrollen nochmals 10 Minuten gehen lassen. Den Teig auf das Blech legen und mit 1 Esslöffel Öl bestreichen.

Den Teig mit Mozzarella bestreuen. Dabei einen 2–3 cm breiten Rand aussparen. Ricotta, Parmesan und 1 Esslöffel Öl in einer Schüssel vermengen. Die Käsemischung esslöffelweise auf dem Mozzarella verteilen.

Mit einem Gemüsehobel oder einem scharfen Messer die Kartoffeln so dünn wie möglich aufschneiden. In eine Schüssel geben und mit dem restlichen Öl vermengen. Die Kartoffeln gleichmäßig auf dem Pizzaboden verteilen und mit Salz und Pfeffer würzen.

14 Minuten backen, bis die Kruste goldbraun und der Käse geschmolzen ist. Die Pizza aus dem Ofen nehmen. Die sonnengetrockneten Tomaten und das Basilikum drüberstreuen und mit Öl beträufeln. In Stücke schneiden und sofort servieren.

 


Alle Rezepte und Fotos in diesem Artikel sind aus dem Buch:

Kate McMillan
Das Bechkochbuch
Preis: € [D] 20,00 / € [A] 20,60 / sFr. 28,90
ISBN: 978-3-7667-2284-3

In das „Das Blechkochbuch“ findet man 50 ausgefallene aber doch einfache Rezepte, die sich auch sehr gut für Familien eignen. Spannende Kreationen wie „Asiatische Hähnchenflügel mit Brokkoli und gewürzten Walnüssen“ oder „Blumenkohlsteaks mit Kapern, Sardellen und Wintergemüse“ warten auf den Leser. Durch eine kurze Backblech-Kunde kann sich zudem jeder Koch sicher sein, dass er auch das richtige Blech verwendet. Ihr Backblech könnte durch das Buch zu Ihrem neuen Lieblingsutensil in der Küche werden!