Gut Bissenbrook

Hof Bissenbrook, das ländlich, idyllische Gut südlich von Neumünster, hat nicht nur Gartenfestivals zu bieten sondern blickt auch auf eine lange Geschichte zurück. Bereits 1606 wurde Bissenbrook erstmals im Grundbuch von Großenaspe erwähnt, wobei sich der Name aus den plattdeutschen Worten Bissen = Birken und Brook = Bruch zusammensetzt.

Zeichnung Bissenbrook

Prominente Besitzer waren die Gebrüder Westfahlen, die Bissenbrook im Jahre 1866 erwarben. Der jüngere Bruder, der berühmte Kunstmaler August Westfahlen, nannte man im Nachbardorf Großenaspe nur „Kunst-August”. Auf Bissenbrook und Umgebung sind viele seiner wunderschönen Landschaftsbilder und Porträts entstanden. Seit 1974 ist Bissenbrook in Besitz der Familie Haase. Die gesamte Grünanlage sowie die traumhafte Lindenallee wurden vor 30 Jahren vom Gartenarchitekten Günther Schulze entworfen und mit Hilfe der Traditionsbaumschule Lorenz von Ehren realisiert. Neben der Pferdehaltung hat man sich heute auf Biogasproduktion spezialisiert.

Im Frühjahr und im Herbst finden jeweils die beliebten Gartenausstellungen „Gartenzauber” statt, die nun seit vielen Jahren tausende Besucher begeistern.