Pflück dir einen Sommerstrauß

13. Juli 2017
Ein paar Stiele reichen zum Glücklichmachen. Natürlich kann man Blumen kaufen, aber viel mehr Spaß macht es, wenn der bunte Sommerstrauß frisch von der Wiese oder aus dem eigenen Garten kommen.

>> ZU UNSEREN EINKAUFSTIPPS <<

 

Glück verschenken

Guck mal, hab ich dir gepflückt! Ganz natürlich kommt der Strauß daher, der eine bunte Mischung aus Mutterkraut, Bechermalven, Schafgarbe und Kornblumen ist. Als aromatische Duftquelle haben sich noch gelbgrüne Doldenblüten vom Dill aus der Kräuterecke unters Blumenvolk gemogelt. Eine rundum gelungene Blütengemeinschaft, die einfach glücklich macht.


Schönheiten vom Lande

Die schönsten Blumen findet man am Wegesrand, wenn man eigentlich gar nicht damit rechnet. Im Nu hat man einen Strauß zusammen, den man so nirgends kaufen kann. Weiße Tupfer der Großen Sternmiere blitzen zwischen Roter Lichtnelke auf und dazwischen wippen ein paar einfache Gräser. Das wiesenhafte Ensemble landet als Hingucker auf dem türkisfarbenen Metallstuhl.


Oranje-Team in Siegerlaune

Kleine Tongefäße sind wie gemacht für große Auftritte – wie zum Beispiel für die Begegnung zwischen Holland und „Weiß“-Russland. Kapuzinerkresse spielt wie gewohnt in der traditionellen niederländischen Landesfarbe auf, während Schmuckkörbchen und Entenschnabelfelberich die defensive Farbvariante bevorzugt. Ein tolles Spiel!

 


 

Bitte recht freundlich!

Das gelingt am besten mit viel Gelb. Zwischen dicht gefüllten Rosenköpfen von ‘Graham Thomas’ und Goldfelberich wirkt die Jungfer im Grünen
wie Tupfen aus himmelblauer Wasserfarbe. Frauenmantel in Limonengelb sorgt für Fülle und den passenden Frischekick.

 


 

Bilderbuchfarben

Es gibt nur wenige Blütenpflanzen, die ein solch fantastisches und wandelbares Farbspiel innerhalb einer Blütensaison absolvieren wie Hortensien. Jetzt im Sommer sind sie noch in den helleren Farbnuancen zu genießen wie hier in Hellblau und Rosa. Zum Herbst hin werden die Farben der verschiedenen Sorten satter, intensiver und versprühen dann einen herrlich morbiden Charme. Aber soweit sind wir zum Glück ja noch nicht.


 

Duftgeschenk gefällig?

Hellrosa, Dunkelrosa, Bonbonfarben, Pink und Weiß mit kleinem Tupfern in der Mitte und einem Sommerduft, der schöner nicht sein kann. Bis in die späten Abendstunden verteilt Phlox sein tolles Parfum kreuz und quer im Garten. Der süße Duft lockt auch Nachtfalter an, die im Schwirrflug von Blüte zu Blüte tanzen. Phlox muss man einfach haben – im Garten und als großer Blumenstrauß, in dem die Prachtstaude einen Soloauftritt hat.


 


Strahlende Gesichter

Einen äußerst erfreulichen Anblick bietet die Feinstrahlaster ‘Strahlenmeer‘ mit ihren hellen, blauvioletten Blüten. Ihr Name ist Programm. Auch wenn sich die Blütenkerzen des Ehrenpreises etwas mehr im Hintergrund halten – in der kleinen Vase erreichen beide volle Punktzahl.


 

Hemmungslos romantisch

Mit diesem Strauß sammeln Sie jede Menge Treuepunkte bei Ihren Liebsten. Phlox, Sterndolde und Clematisranken kommen als Herzensbrecher gut an, Rittersporn als Charmeur der alten Schule und Mutter- und Bischofskraut sind unschuldige Begleiter in Weiß, passend zum Korb.


TIPP

Schnittblumen sind vergänglich. Damit die bunte Pracht etwas länger hält, sollte man ein paar Dinge beherzigen: Schneiden Sie die Blüten wenn möglich frisch morgens. Messer oder Schere ist egal, Hauptsache scharf; stumpfe Klingen quetschen den Stiel und verletzen die Leitungsbahnen für den lebenswichtigen Wassertransport bis in die Blütenspitzen. Bevor die Blüten ins Wasser kommen, die Stiele schräg anschneiden und die unteren Blätter entfernen; bei Wasserkontakt faulen sie schnell und beschleunigen das Welken der Blüten. Ruhig öfter das Wasser wechseln!

TEXT Martin Raabe
Foto: Botanikfoto (2), Fotolia (6), Gartenzauber/Anke Schütz (1), Katja Hildebrandt (2)

Merken

Merken